Wie alles begann…

Gründung des Hofes Lewin

Im Jahre 1895 kaufte Otto Lewin sen. die Landwirtschaft von Johann Wolff. Mit dem Kauf begründete mein Ururgroßvater unseren Hof Lewin in Dargen auf der Insel Usedom.

weiterlesen

Erbhöferolle

Erbhöferolle

Im Mai des Jahres 1934 wurde die Bauernwirtschaft in die Erbhöferolle eingetragen. Diese wurde im Rahmen des Reichserbhofgesetzes im September 1933 erlassen. Hiermit sollte vor„Überschuldung und Zersplitterung im Erbgang …“ [Vgl. Daniela Münkel: Nationalsozialistische Agrarpolitik und Bauernalltag. Frankfurt 1996, ISBN 3-593-35602-3, S. 112.] geschützt werden. Die Größe des Hofes und seiner Besitzungen beträgt zu dieser Zeit 20ha, 86a und 79qm.

weiterlesen

Übertragung auf Otto Lewin jun.

Im Rahmen der Erbfolge wurde der Hof im Juni 1941 auf den ältesten Sohn Otto Lewin jun. übertragn. Der Senior mit seiner Ehefrau Luise Lewin (geb. Kergel) verbachte sein Altenteil bis zu seinem Lebensende auf dem Hof.

weiterlesen

Zwangskollektivierung (Typ 1)

Zwangskollektivierung (Typ 1)

Auch die politischen Repressalien in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) machten vor unserem Hof nicht halt. So erfolgte 1961 die Zwangsenteignung der landwirtschaftlichen Flächen und eine Mitgliedschaft in der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG Typ 1) Fritz Reuter Dargen.

weiterlesen

Zwangskollektivierung (Typ 3)

Zwangskollektivierung (Typ 3)

In einem zweiten Schritt wurde 1968 zu den landwirtschaftlichen Flächen auch das Vieh, die Maschinen und das sonstige Inventar in die LPG eingebracht (LPG Typ 3). Fortan war der Hof sozusagen vollgenossenschaftlich bewirtschaftet.

weiterlesen

Liquidation der LPG

Nach der politischen Wende der Jahre 1989/90 wurde die LPG Thurbruch-Dargen abgewickelt und liquidiert. Danach kamen die landwirtschaftlichen Flächen wieder zurück zum Hof und wurden durch den Sohn des Otto Lewin jun. Ulrich Lewin und seiner Mutter Elli Lewin (geb. Häger) verwaltet.

weiterlesen

weitere Erbfolge

Im Rahmen der weiteren Erbfolge wurde der Hof Lewin zwischen den beiden Enkeln von Ulrich Lewin aufgeteilt, in dessen Hand er seitdem ist. Bis zum Jahre 2004 wurden Kühe, Schweine, Schafe, Federvieh und Kaninchen gehalten, auch Honigbienen gehörten zum Bestand.

weiterlesen

touristische Erschließung

Seit dem Jahre 2008 erfolgte die touristische Erschließung des Hofes. In diesem Zusammenhang ist unser Gästezimmer entstanden. In der Folge wurde die Nutzfläche durch Zukäufe auf inzwischen rund 30ha vergrößert und sie soll auch weiterhin wachsen.

weiterlesen

Heute, im Jahre 2020

Auch heute, im Jahre 2020 gehören Tiere und deren Erzeugnisse zu uns und zum Hof Lewin. Aktuell gibt es 13 Schafe, viele Kaninchen, zahlreiche Hühner, Enten und Tauben. Wir besitzen Äcker, Wiesen und Wald. Mit all dem leben wir, und mit den täglichen Arbeiten und Pflichten. All das setzt den wichtigen Rahmen für unser Leben. Angereichert durch zahlreiche Urlauber, denen wir gerne erzählen und zeigen.

weiterlesen